Archiv für den Monat: Februar 2017

Ölunfälle auf Windkraftbaustelle im NATURA 2000 Schutzgebiet „Greiner Eck“

Im europäischen FFH Schutzgebiet (Natura 2000) Greiner Eck – in welchem die Stadtwerke Vierheim und Bad Vilbel derzeit einen umstrittenen Windpark errichten – ereigneten sich diese Woche mehrere Ölunfälle.  Da der geplante Windpark im Wasserschutzgebiet liegt und gerade die potenzielle Gefährdung des Trinkwassers von Anfang an einer der Kritikpunkte am Projekt waren, sind die Vorfälle von größerer Brisanz.

Was genau sich zugetragen hat, ist anhand der z.T. widersprüchlichen bzw. teilweise lückenhaften Zeitungsberichte nicht ganz genau ersichtlich:

Tatsache schein aber zu sein:

  • Dass es zwei Unfälle mit dem Austritt von Öl und/oder anderer gefährdender Substanzen im Waldgebiet gegeben hat
  • Dass eine Spezialfirma angefordert wurde
  • Dass die Feuerwehren Darsberg und Grein im Einsatz waren

In den Zeitungsartikeln ist u.a. die Rede von dem Austritt von 4000 bis 5000 l eines Öl-Wassergemischs.

Hier der Bericht von FACT Odenwald

 

Kahlberg: ENBW setzt Rodungsarbeiten fort…trotz gerichtlicher Aufforderung diese einzustellen

Die Bürgerinitiative Kahlberg berichtet, dass die Rodungsarbeiten am 23.2.2017 am Kahlberg fortgesetzt wurden, obwohl das Verwaltungsgericht am 22.2.2017 um eine sofortige Einstellung derselben gebeten hatte!

Ferner berichtet die BI Kahlberg uns heute (25.2.2017), der Anwalt der BI Kahlberg hat gestern (24.2.2017) eine mündliche Information von EnBW erhalten

  • Die Fällarbeiten seien abgeschlossen.
  •  Mit der Baum-Wurzelentfernung würde angeblich abgewartet bis 01. April.

Weiterlesen

Appell an ENTEGA die Zerstörungen am Stillfüssel einzustellen!

Unterzeichnen Sie bitte auch  diese Petition:

Der Aufsichtsratsvorsitzende der ENTEGA – der GRÜNE Oberbürgermeister von Darmstadt Jochen Partsch – wird darin aufgefordert angesichts der inzwischen auch polizeilich dokumentierten Verstöße gegen den Natur- und Artenschutz vom Projekt „Stillfüssel“ abzusehen.

Die Proteste im Walsd gegen dieses unglaubliche Projekt inmitten eines UNESCO Parks dauern an.

 

 

Rodung am Stillfüssel: Fotos von heutiger Demo

Zitat eines Augenzeugen der heutigen Demo: “ Heute waren wir nochmal Helden und haben auf dem Gelände der Bauarbeiten für eine Stunde die arbeiten lahm gelegt. Es waren ca. 150 Teilnehmer. Fernsehen und presse waren auch dort. Trotz der schlechten Situation ein weiterer Erfolg.“

Polizeieinsatz beim Stillfüssel: Sitzblockade im Wald gegen Rodungsfahrzeuge durch Polizei beendet.

Augenzeugenbericht: Heute (13.2.2017) sind die Rodungsfahrzeuge beim Stillfüssel (Zwischen Heiligkreuzsteinach und Siedelsbrunn/Waldmichelbach) angerückt. Aus den umliegenden Gemeinden eilten schnell einige Demonstrantinnen und Demonstranten herbei und versuchten die Fahrzeuge durch eine Sitzblockade im Wald aufzuhalten. Die Polizei rückte mit 6 Mannschaftswägen an. Zwei weitere wurden noch nachbeordert. Die Sitzblokade der friedlichen Demonstranten wurde durch Wegtragen der Blockierer beendet. Dabei wurde eine Demonstrantin verletzt.

Hier ein Artikel vom „Mannheimer Morgen“: Massive Proteste bei Rodungsarbeiten für Windpark

Die BI Siedelsbrunn hat für morgen (14.2.) zu einer spontanen Demonstration aufgerufen – Treffpunkt ist 12:30 Uhr der Zollstock. Weitere Infos hier.

      

      

 

 

 

BI Siedelsbrunn: Morgen – 14.2.2017 um 12:30 Uhr Demonstration bei Siedelsbrunn

Uns erreicht gerade die Nachricht, dass die BI Siedelbsrunn für morgen um 12:30 Uhr eine Demonstration plant.

Treffpunkt 12:30 am „Zollstock“ bei Siedelsbrunn (Wald-Michelbach).

Parken bei sys Telios Klinik am Tannenberg 17, Siedelsbrunn (Wald-Michelbach), dann 15 Min. Fußweg.

Die Siedelsbrunner bitten um möglichst zahlreiche Teilnahme, auch mit Freunden und Bekannten.

 

„Fake News“ aus Darmstadt? Keine Betroffenheit des Windkraftvorhabens durch Eulenhorst???

Der Regierungssprecher des Regierungspräsidiums Darmstadt, Dieter Ohl, verbreitetet hinsichtlich der Zerstörung des Eulenhorstes am Stillfüssel eine äußerst bemerkenswerte Sicht der Dinge: Er wird mit folgenden Worten in der Presse zitiert.

„Dass in diesem Bereich, in dem sich der Fall abspielte, eine Absuche erfolgte, war nicht vom RP vorgegeben, da diese Fläche nicht in dem Gebiet liegt, die von dem genehmigten Windkraftvorhaben betroffen ist. Unsere baubiologische Begleitung betrifft nur die Flächen, die vom Windkraftvorhaben betroffen sind“

Diese Aussage zu einer mangelnden Betroffenheit führt den unbedarften Leser in die Irre: Der zerstörte Vogelhorst befand sich nicht weit entfernt von der geplanten WEA 3. Er lag mitten im vom Windkraftvorhaben betroffenen Gebiet. Laut geltendem Artenschutzrecht darf rund um einen Eulenhorst in einem Radius von 1 km keine Windkraftanlage gebaut werden. Die 5 genehmigten Anlagen liegen innerhalb des Radius von 1 km um den Eulenhorst. Was ein Weiterlesen