Schlagwort-Archiv: Stillfüssel

Stillfüssel: ENTEGA missachtet offenbar Fledermausabschaltungen

Eigentlich müssen die auf dem Stillfüssel mitten im Wald errichteten Windturbinen zum Schutz der Fledermäuse bei bestimmten Witterungsbedingungen nächtens abgeschaltet werden. So steht es zumindest in der Genehmigung des Regierungspräsiediums Darmstadt. Doch ENTEGA scheint auch diese Genehmigungsauflage nicht zu erfüllen, wie Anwohner berichten und dokumentieren. Weiterlesen

Presseschau März: Windindustrie im Naturpark Odenwald

JUWI und ENTEGA drohen  mit weiteren Windindustriestandorten mitten im Wald/Europäischen Vogelschutzgebiet. In Oberzent ist WIndkraft Wahlkampfthema für die Bürgermeisterwahl und im FFH Gebiet Greiner Eck stellt sich heraus, dass für den Windradbau Arsenhaltiger Schotter – natürlich im Trinkwasserschutzgebiet – verbaut wurde und inzwischen berichtet auch die FAZ über den Windkraftkonflikt im Odenwald. Der MRN Regionalplan liegt jetzt offen und es können noch Einwendungen geschrieben werden … und vieles mehr….:

Weiterlesen

Krach am Stillfüssel: WKA 1 sorgt schon für Ruhestörung

4.3.2018. BI Ulfenbachtal berichtet gerade: „Kaum in Betrieb, und schon kaputt. Die WEA 1 macht heute Abend so einen Lärm, dass da was nicht in Ordnung sein kann. Und die Nachtabschaltung bei Ruhestörung (+35dB / +45dB) funktioniert bei der Anlage auch nicht. Wie wohl die Entega, RP und die Gemeindeverwaltung auf Bescherden reagieren? Dieser Lärm ist nicht akzeptabel.“

Weiterlesen

FAZ zur Energiewende: Was läuft da falsch?

Foto: Die Rotorblätter für die Stillfüssel Rotoren werden durch Siedelsbrunn/Waldmichelbach transportiert

Am 20.12.2017 erschien ein FAZ Artikel v.a. zu den ökonomischen Problemen der Stromwende – der Reporter war im Odenwald vor Ort und hat sich ein Bild von den Protesten der Bevölkerung gemacht:

FAZ: Was läuft da falsch?

 

BUND verharmlost Bedrohung streng geschützter Arten zugunsten von Windkraft

Initiative Hoher Odenwald (IHO) und Naturschutzinitiative e.V. (NI):

BUND im Kreis Bergstraße verharmlost das Konfliktpotenzial für streng geschützte Arten beim Windenergieausbau – Reichlich Belege für Revierzentren und Raumnutzung von Schwarzstörchen und Greifvögel!

Weiterlesen

Windkraft im Odenwald: Klimaschutz auf dem Papier und im Kopf

Unser „Ökostrom“ spart jährlich 22 000 t CO2 ein …sagt ENTEGA. „Stimmt nicht“….sagen wir…Eine Gegenrechung (Teil1)

22 000 t CO2 werden die 5 Windkraftanlagen der ENTEGA oberhalb des Eiterbachtales im Jahr einsparen – so steht es zumindest auf den Baustellenschildern im Wald. Diesen Zahlen liegt die Annahme zugrunde, dass jede durch WKA erzeugte KWh Strom eine bestimmte Menge an fossil erzeugten Strom ersetz. Je mehr erneuerbarer Strom desto weniger Co2 – so die bestechende Logik der „Öko“Strom-Lobby.  Auf der Website des Bundesverbandes Windenergie arbeitet auf dieser Grundlage ein „CO2 Rechner“ in den man lediglich die erzeugte Menge Windstrom eingeben muss um zu erfahre wieviel CO2 dadurch eingespart wird.

Derartige Modellrechnungen gibt es nun bereits seit vielen Jahren – und ein Blick zurück auf die Klimaschutzwirklichkeit des Stromsektors lohnt sich um den Unterschied zwischen Modellrechnung und Wirklichkeit aufzuzeigen: Weiterlesen

Windindustrie im Odenwald: 3.-6.9.2017 Staatsschutz am Stillfüssel

Leider ist viel passiert in den letzen Wochen. Hier wie immer der Presse-Rückblick:

 

„Öko“ Strombetreiber ENTEGA ruft Staatsschutz und massives Polizeiaufgebot um Naturschützer im Odenwald einzuschüchtern

Obwohl zuletzt sogar Prof. Wink von der Universität Heidelberg in einem Gutachten bestätigt hat, dass der Bau von Windkraftanlagen am Stillfüssel gegen geltendes Natur- und Artenschutzrecht verstößt ruft der „Ökostrombetreiber“ ENTEGA des GRÜNEN OB von Darmstadt nun sogar den Staatsschutz und gepanzerte Polizeifahrzeuge in den Odenwald…..

BIs rufen zum friedlichen Protest gegen erste Betontransporte zum Windpark Stillfüssel
http://www.de-fakt.de/bundesland/hessen/odenwaldkreis/details/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=2385&cHash=5f6f26ff7592b611815398ec551e74bd

Damit die Betonmischer unbehelligt von friedlichen (!!) Demonstranten zum Stillfüssel fahren können, um die Natur zu zerstören, wurden diese Fahrten heute mit massivem Polizeischutz gesichert.
Laut Aussage des Staatsschutzes hatte man wegen angeblicher Sabotage Polizeischutz angefordert!
Es waren wohl mehrere Mannschaftsfahrzeuge vor Ort und sogar ein „Panzerwagen“!
Die Polizisten waren natürlich voll ausgerüstet, mit Waffen und Schlagstöcken!

„… in Hessen lässt die Polizei jetzt Panzerfahrzeuge auffahren, um den Bau von Windkraftanlagen in den Wäldern durchzusetzen. Bouffier hat Recht, er schickt nicht die Bereitschaftspolizei, um Windräder im Wald zu errichten, er schickt Panzerwagen …“

Windkraft: Friedliche Demonstranten fühlen sich durch Staatsschutz diskreditiert
http://www.de-fakt.de/bundesland/hessen/odenwaldkreis/details/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=2387&cHash=db7d18fc5e7fa02eba933d94d394fcf3