Petition an Regionalversammlung übergeben! Bilder und Berichte

Obwohl Freitag der 14.12.2018 normaler Werktag war kamen 50 Odenwälderinnen und Odenwälder nach Frankfurt zur Regionalversammlung Südhessen um unsere inzwischen auf fast 23.000 Unterzeichungen angewachsene Petition zu übergeben. Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid (Grüne) wurden die 3 Aktenordner mit Unterschriften vor der Sitzung überreicht. Hier zunächst ein paar Fotos

Foto 1: Vera Krug von der BI Ulfenbachtal Siedelsbrunn sagt Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid die Meinung und erklärt ihr deutlich, was sie von der Naturzerstörungspolitik im Naturpark Odenwald und der Genehmigungspraxis des RP Darmstadt hält.

 

Foto 2: Udo (mit gelber Ordnerweste) und Vera von der BI Ulfenbachtal Siedelsbrunn überreichen Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid die drei Aktenordner mit den ausgedruckten Unterschriften

Foto 3: Udo überreicht die 3 Aktenordner mit den 22.000 Unterschriften und hunderten Kommentaren der Unterzeichnerinnen und Unterzeichner

Pressebericht zur Regionalversammlung am 14.12.2018:

Pressebericht zur Kreistagssitzung des Odenwaldkreises  am 12.12.2018:

Weitere Infos folgen

 

ENBW baut weitere Anlagen im Wald: Diesmal Ober-Ramstadt

Gegen die Anlage auf dem Silberberg – neben einem Waldkindergarten – hatten die örtliche BI vergeblich gekämpft: Rotmilan, Fledermäuse, zerstörte Landschaft, lärmträchtige Nähe zu Annwohnern – wie wir das von Regierungspräsidentin Brigtitte Lindscheid (Grüne) nicht anders gewohnt sind wurde vom RP Darmstadt nun wie üblich kurz vor Jahresende noch eine Genehmigung erteilt. Zwar wurde eine der geplanten Anlagen wegen des Rotilans bisher nicht genehmigt. Aber das Spiel kennen wir ja schon von den WKA im Natura 2000 Gebiet Greiner Eck oder dem Stillfüssel bei Wald-Michelbach: Steht die erste Windkraftanlage erst einmal ist es nur eine Frage der Zeit bis sich das Rotmilan“Problem“ quasi von selbst erledigt … und ein paar Jahre später kommen die anderen Anlagen dann doch noch.

Hier Presseberichte von der FR und dem Odenwälder Echo.

21.000 Unterschriften! Wir übergeben die Petition nun.

Vielen Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer unserer Petition!!! Fast 21.000 Unterschriften in so kurzer Zeit – das ist mehr Unterstützung als wir zu hoffen wagten. Wir haben die Delegierten der Regionalversammlung Südhessen bereits angeschrieben und ihnen den Petitionstext zugeschickt. Die offizielle Übergabe der Petition wird im Rahmen der Demo vor der Regionalversammlung am Freitag in Frankfurtstattfinden. Wir haben auch den heute tagenden Kreistag des Odenwaldkreises auf unsere Petition aufmerksam gemacht und gebeten sich hinter unsere Forderungen an die Regionalversammlung zu stellen – und sich für den Erhalt eines windkraftfreien UNESCO Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald einzusetzen! Wie bereits in den Neuigkeiten dieser Petition geschrieben wird die Entscheidung in der Regionalversammlung am Freitag vermutlich ins neue Jahr vertagt. Bitte unterstützt uns weiter – auch im Neuen Jahr! Tragt Euch bitte in unseren Newsletter ein, damit wir Euch über die weitere Entwicklung informieren können. Wir werden vermutlich auch wieder eine weitere Petition starten sobald klar ist wie die weiteren Pläne des Regierungspräsidiums Darmstadt und der neu gebildeten hessischen Regierung für den Naturpark Odenwald aussehen.

19.12. Vortrag in Heidelberg: Schwarzstörche im Odenwald

Wenn jemand einen Überblick über die aktuelle Schwarzsstorchpopulation im Odenwald hat, dann ist es Dirk Bernd:  Im Rahmen eines seit drei Jahren durchgeführten Schwarzstorch-Schutzprojektes des Vereins MUNA e.V. Mensch, Umwelt-, Natur- und Artenschutz gelang es durch aufwendige Kartierungen einen flächendeckenden Bestand mit etwa 18 Brutpaaren des streng geschützten Schwarzstorches im Odenwald zu dokumentieren. Weiterlesen

Windkraftplanungen in Südhessen – die aktuelle Lage

Hier die  Neuigkeiten zur Petition und zum Teilregionalplan für erneuerbare Energien Südhessen (TPEE) das Wichtigste in Kürze:

  • Unsere Petition hat inzwischen 15.000 Unterschriften. Vielen Dank!!! Nicht nachlassen und bitte immer wieder weiterverteilen!!! Wir brauchen bundesweite Öffentlichkeit für diese Katastrophe!!! Nach wie vor tagt am 14.12.2018 die Regionalversammlung Südhessen in Frankfurt um über den TPEE (=Windkraftplan) für Südhessen zu beraten – mehr als 3000 ha Windkraftflächen die nach den Vorstellungen von Regierungspräsidentin Lindscheid (Grüne) in die Wälder des UNESCO Parks sollen.
  • Demo: Die Regionalversammlung Südhessen am 14.12. in Frankfurt wird Flankiert von einer Demonstration welche die BI Siedelsbrunn & Ulfenbachtal organisiert. Busse sind gechartert. Hier weitere Infos

Weiterlesen

Hegegemeinschaft Reichelsheim zeigt Odenwald WKA Doku

In einem Dreivierteljahr  ist ein parallel zu „End of Landschaft“ von Jörg Rehmann erstellter 55-minütiger Dokumentarfilm zur Energiewende im Odenwald. Die Hegegemeinschaft Reichelsheim zeigt diesen Film (unseres Wissens ist das die Premiere des Films) am kommenden Wochenende am 8. und 9.12.2018 jeweils um 15:00 und um 20:00 Uhr in Beerfurth. Weitere Informationen hier.

 

14.12.2018: Demo in Wiesbaden und in Frankfurt vor der Regionalversammlung Südhessen

Wir unterstützen den Aufruf  der BI Siedelsbrunn & Ulfenbachtal zu einer Demo am 14.12.2018: Erst um 10:30 Uhr in Wiesbaden und dann um 13:30 Uhr vor der Regionalverdammlung Südhessen.

Die BI Siedelsbrunn & Ulfenbachtal hat Busse für die An- und Abreise organisiert. Weiter Infos hier: Demoverlauf Wiesbaden und Besuch der Regionalversammlung Südhessen in Frankfurt am Main

und hier noch die Infos zu den Abfahtsorten und -zeiten der Busse.

3000 (!) ha Windkraftfläche im Odenwald! Über den Wahnsinnsplan des RP Darmstadt soll am 14.12. die Regionalversammlung Südhessen entscheiden

Es ist 5 vor 12: Am 14.12.2018 entscheidet die Regionalversammlung Südhessen über den vom Regierungspräsidium Darmstadt ausgearbeiteten Regionalplan (Regionalplan TPEE ). Mehr als 3000 ha sind allein im hessischen Odenwald Windkraftvorrangfläche . (Größenvergleich: Der Hambacher Forst hat 200 ha). Das wäre definitiv das Ende des Odenwaldes als Naturraum. Der Odenwald als Industriegebiet für regenerative Stromerzeugung wäre kein Lebensraum mehr für Schwarzstörche, Uhu, Milane, Mopsfledermaus, Bechsteinfledermaus  und all die anderen bereits jetzt vom Aussterben bedrohten Arten mehr. Weiterlesen

JUWI will vor Gericht seine Windräder bei Beerfelden erzwingen

Nicht nur die Bevölkerung in Beerfelden/Oberzent – auch sämtliche Parteien und Fraktionen der Stadtverordneten-Versammlung  Oberzent haben sie EINSTIMMIG abgelehnt!: Die Pläne von JUWI im Wald am Katzenwinkel Windräder – auf adligem Privatwald versteht sich –  zu errichten.

Doch JUWI wäre kein Windfirma, wenn sie das Interessieren oder von ihren Plänen abbringen würde: JUWI legt sich jetzt ganz offiziell mit Beerfelden/Oberzent an und will seine Monsterrotoren gerichtlich in den Wald klagen. Hier ein ausführlicher Artikel

WINDKRAFT-PROJEKTIERER JUWI WILL DAS PROJEKT AUF DEM KATZENWINKEL VOR GERICHT DURCHSETZEN