Kategorie-Archiv: Infos der Bürgerinitiativen

Heidelberg/Dossenheim: 28.4.2018 Protestwanderung zum Weißen Stein

Einladung zur Protestwanderung  auf den Weißen Stein am Samstag dem 28.4.2018

Sternwanderung zur Höhengaststätte auf dem Weißer Stein.

Einer der Startpunkte: Langer Kirschbaum (Ziegelhausen/Wilhelmsfeld) um 15.00 Uhr

Ankunft auf dem Weißen Stein und Kundgebung dort um 16 Uhr. Infovortrag um  ca16:30 Uhr in der Höhengaststätte Weiterlesen

MRN Regionalplan Windkraft liegt offen. Jetzt noch Einsprüche senden.

Die Offenlage zum MRN Regionalplan zur Windkraft ist vom 4. April 2018 bis zum 18. Mai 2018.

Auch wenn es Mühsam ist und Nutzlos erscheint: Wir empfehlen trotzdem noch einen persönlichen Einspruch zu schicken. Wie das geht und worum das geht erklären wir im folgenden kurz. (Ansonsten auch hier die Langfassung auf der Seite des MRN Regionalverbandes)

…kurz erklärt:

Offenlage des Teilregionalplanes Windenergie durch den Regionalverband Metropolregion Rhein-Neckar

I. Planungsverfahren: Was bedeutet die Offenlage? Weiterlesen

Stillfüssel: ENTEGA missachtet offenbar Fledermausabschaltungen

Eigentlich müssen die auf dem Stillfüssel mitten im Wald errichteten Windturbinen zum Schutz der Fledermäuse bei bestimmten Witterungsbedingungen nächtens abgeschaltet werden. So steht es zumindest in der Genehmigung des Regierungspräsiediums Darmstadt. Doch ENTEGA scheint auch diese Genehmigungsauflage nicht zu erfüllen, wie Anwohner berichten und dokumentieren. Weiterlesen

Kommentar von Vernunftkraft Odenwald: Krieg gegen die Landbevölkerung

In Windeseile tritt nun ein wogegen wir seit Jahren Kämpfen: Die Industrialisierung und Zerstörung des Naturparks Odenwald.

Vernunftkraft Odenwald hat einen ausgiebigen Kommentar zur aktuellen Lage im Odenwald veröffentlicht:

Krieg gegen die Landbevölkerung?
Im Odenwald brechen zur Zeit alle Dämme

 

Greiner Eck: Arsen im Bauschotter der Windkraftanlagen

Im Schotter der für den Bau der WKA im Natura 2000 Schutzgebiet Greiner Eck verbaut wurde sind verschiedene Giftstoffe in erhöhten Konzentrationen gefunden worden. Das Greiner Eck ist nicht nur Schutzgebiet sondern auch Einzugsgebiet für Trinkwasserquellen…

Hier die Pressemeldung der Bürgerinitiative Greiner Eck vom 16.3.2018

16.03.2018 Pressemitteilung Bürgerinitiative Greiner Eck e.V.

Potentielle Gefährdung der Trinkwasserqualität von Darsberg, Grein, Hirschhorn, Langenthal, Neckarhausen, Neckarsteinach und Schönau durch Verwendung von nicht geeigneten und in Genehmigung und Verträgen zum Bau der Windindustrieanlage am Greiner Eck nicht zugelassenen Baumaterialien u.a. mit einem

Arsengehalt bis zu 5-fach oberhalb der vorgeschriebenen Grenzwerte.

Die Bürgerinititative Greiner Eck e.V. hat diese Woche eine umfangreiche Anzeige wegen potentieller Gefährdung der Trinkwasserqualität sowohl dem Regierungspräsidium Darmstadt, als auch der Staatsanwaltschaft übergeben:

Aufgrund der drei am Greiner Eck geschehenen und öffentlich sehr herunter gespielten Ölunfälle an der WEA 2 und der Zuwegung zwischen WEA 1 und 2 Mitte Februar 2017 hatte die Bürgerinitiative Greiner Eck e.V. (BI Greiner Eck) Analysen von Erde, Wegebauschotter und Oberflächenwasser stichpunktartig um die Ölunfallstellen machen lassen. Diese lieferten die ersten Hinweise auf Belastungen des verwendeten Schotters.

Nach diesen ersten positiven Labor-Ergebnissen entnahmen wir gezielt weitere Proben an Wegen und Kranplätzen in den Wasserschutzgebieten III und in den Wassereinzugsgebieten aller betroffenen Quellfassungen.

Weiterlesen

UNESCO Park Odenwald: Den Bock zum Gärtner gemacht?

Nicht nur in Leserbriefen wurde die Anstellung von Dr. Stefanie Fey zum 1.1.2018 als neue Geschäftsführerin des UNESCO Geo-Naturparks Odenwald-Bergstraße kritisiert. Denn was in den verschieden Medienberichten zu ihren Antrittsbesuchen nicht zu lesen war:  Frau Fey war ab 2007 bei dem Darmstädter Energieversorger HEAG für Energiethemen zuständig. HEAG heißt seit 2015 ENTEGA und ist im Odenwald für die im Naturschutz umstrittensten WKA Projekte bekannt (!!!). Derzeit legt ENTEGA sogar die Unverfrohrenheit an den Tag neue WKA sogar innerhalb von europäischen Vogelschutzgebieten voranzutreben. Weiterlesen

Krach am Stillfüssel: WKA 1 sorgt schon für Ruhestörung

4.3.2018. BI Ulfenbachtal berichtet gerade: „Kaum in Betrieb, und schon kaputt. Die WEA 1 macht heute Abend so einen Lärm, dass da was nicht in Ordnung sein kann. Und die Nachtabschaltung bei Ruhestörung (+35dB / +45dB) funktioniert bei der Anlage auch nicht. Wie wohl die Entega, RP und die Gemeindeverwaltung auf Bescherden reagieren? Dieser Lärm ist nicht akzeptabel.“

Weiterlesen

Termine im März 2018

  • 15.3.2018,18:00 Uhr: Demo in Waldmichelbach Treffpunkt Ludwigstraße/Schulstraße
  • 20.03.2018, 19:00 Uhr: Bürgerversammlung zum Projekt Windpark Würzberg in der Odenwaldhalle in Michelstadt . Da geht es um die Windindustrieanlagen, welche der Darmstädter „Öko“stromanbieter Entega(Aufsichtsratsvorsitzender ist der Grüne OB …) im Europäischen Vogelschutzgebiet (!!!) bei Würzberg errichten will
  • 21.3.2018, 19:00 Uhr: Vortrag „Die Energiewende – Irrweg staatlicher Planwirtschaft?“ Dr. -Ing. Joachim Schneider (u.a. Präsident des VDE a.D.), Gasthaus „Goldener Hirsch“ in Heiligkreuzsteinach. Weitere Infos hier
  • 22.3.2018, 18:00 Uhr: Demo in Waldmichelbach ; Treffpunkt Ludwigstraße/Schulstraße
  • 29.3.2018, 18:00 Uhr: Demo in Waldmichelbach ; Treffpunkt Ludwigstraße/Schulstraße

Windkraft bei Beerfelden/Oberzent: BI ruft zu Widerstand auf

Bürgerinitiative Gegenwind ruft auf zum Widerstand gegen die Landschaftszerstörung durch Windräder in der Stadt Oberzent

Nach der Bekanntgabe der Planungen für Standorte von Windrotoren im Katzenwinkel und auf dem Finkenberg wendet sich die Bürgerinitiative Gegenwind Beerfelden-Rothenberg an die Mandatsträger im Magistrat und in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oberzent mit der nachdrücklichen Forderung: Schluss mit der zügellosen Landschaftszerstörung der intakten Mittelgebirge durch den Ausbau von Windindustrieanlagen in den Wäldern der Stadt Oberzent.

Mit ihrem Apell wenden sich die Kritiker an die kommunale Politik in der Erwartung, dass sich die Mandatsträger ihrem Anspruch der kommunalen Selbstverwaltung bewußt sind und der geplanten Landschaftszerstörung Einhalt gebieten, um auf kommunaler Ebene Widerstand gegen die ideologischen Antriebe auf Landes- und Bundesebene und deren Sinnlosigkeit zu argumentieren. Weiterlesen